News

Der neue Adventskranz ist da

Der neue Adventskranz ist in der Cafeteria im Dojo aufgehängt. Er wurde aus den zerschlagenen Brettern des Tameshiwari 2010 konstruiert. Die Löcher in den Brettern wurden von einem Mini-Karateka gebohrt. Seine Mutter, eine DO-Yogini, hat den Kranz gemeinsam mit ihm zu diesem Kunstwerk vollendet.

Fairplay-Tag mit DO Gewaltprävention in Lenzburg

 

Am Aktionstag "Fairplay" bewegten sich über 222 Schülerinnen und Lehrpersonen zum Thema Respekt. Mit Partner und Team zu spielen, zu arbeiten und zu leben, kann nur durch die Grundlage gegenseitigen Respekts gelingen.

Mit lebendigem Lernen förderten wir neugieriges Erleben und fragten die SchülerInnen: Was hat Respekt mit Gewalt zu tun? Wieviel Respekt brauchts für Zu(frieden)heit und Wohlbefinden?

Fotos und Bericht auf der Website der Schule Lenzburg: Aktionstag "Fairplay"

Vortrag in Endingen

Gewalt ist fehl am (Pausen)Platz – doch warum gibt es ihn nicht, den gewaltfreien Menschen? Weshalb entsteht Gewalt und was geht dabei im Gehirn vor?

Herzlich willkommen

Foto von UeliUnsere neue, zentrale Stimme: Ueli Hartmann.
Ueli hat diese Woche bei uns als Leiter der Administration seine Arbeit aufgenommen.

Teamanlass mit Top Pharm Apotheke Buchs

 

Nicht nur für Schulen bietet DO wertvolle Angebote rund um Gewaltprävention an. Auch Firmen und andere Organisationen kommen bei DO auf ihre Kosten.

Für das 18-köpfige Team der Apotheke Buchs fand an einem Sonntagvormittag im Rahmen des Mitarbeiterwochenendes ein Teamanlass statt. Die Themen Karate, Grenzen, Nein, Wut, Achtsamkeit, Team und Vertrauen bildeten den Rahmen für viel Bewegung.

Alain F., Stv. Geschäftsleiter: "Die beiden ausführenden Trainer haben sich Zeit genommen, mein Team kennen zu lernen, auf die Personen einzugehen und sie individuell zu motivieren. Dies hat bestens funktioniert und wir werden den Anlass noch lange in Erinnerung behalten."

Integrierte Gewaltprävention 1. und 3. Real Wettingen

 

In enger Zusammenarbeit mit Schulleitung und Schulsozialarbeit arbeitete DO in einem integrierten Gewaltpräventionsprojekt der Realschule Wettingen mit. Mit weiteren Partnern wie der Jugendpolizei und der Jugendarbeit bewegten, diskutierten und handelten die Schülerinnen und Schüler der ersten Real ein halbes Jahr lang zum Thema Gewalt in der Schule.

Auch mit der dritten Real wurden zu den Themen Ziele und Mut ein kleines Refresh-Projekt durchgeführt.


Kleinprojekte Schulsport, Firmvorbereitung und Primarschule

 

Im Dojo und bei den Kunden: DO führt auch Kleinprojekte rund um das Thema Gewalt durch.

Schulsport Kleindöttingen: Der Schulsport der Oberstufe Kleindöttingen war für zwei Nachmittage im Dojo und bewegte sich intensiv zu den Themen Karate und Selbstverteidigung.

Firmvorbereitung kath. Pfarrei Gebenstorf-Turgi: Geschlechtergetrennt bearbeiteten die Mädchen und die Jungs an je einem Nachmittag im Dojo die Themen Frauen und Gewalt, respektive Männer und Gewalt.

Schnupperlektion 5. Primar Wettingen: Zum Schulende hin offerierte DO den beiden 5. Primarklassen der Schule Zehntenhof Wettingen ein Schnuppermodul mit viel Karate, Kampfspielen und Bewegung.


Projekte in Aarau, Wettingen, Untersiggenthal, Gebenstorf

 

Mit der Oberstufenschule Aarau konnte DO für das Jahr 2010 eine grosse Schule neu für das Klassenprojekt gewinnen. Mit 5 Real- und Sekundarklassen führte DO das Projekt von den Sport- bis zu den Sommerferien durch. Es war ein grosser Erfolg.

Auch in Wettingen, Untersiggenthal und Gebenstorf konnten erneut Klassenprojekte durchgeführt werden.

Neu wurden in Gebenstorf zum ersten Mal Refresh-Projekte durchgeführt. Ein Projekt zur Auffrischung der Inhalte aus dem Basisprojekt für die 3. oder 4. Oberstufenklassen.


Unterstufenprojekt Primarschule Dintikon 2010

 

Zum ersten Mal überhaupt führte DO ein Gewaltpräventionsprojekt mit einer Unterstufenklasse durch.

Für die zweite Klasse der Primarschule Dintikon war das DO Projekt ein riesen Erfolg. In sechs Modulen wurden Themen wie Respekt, Grenzen und Mut behandelt. Am Elternabend schliesslich genossen die Eltern zuerst einen Vortrag über Gewaltprävention und konnten danach ihren Zöglingen bei Bruchtests und kleinen Theater zuschauen.

Für die Klassenlehrerin Anja W. war das Projekt ein voller Erfolg: "Die scheuen Mädchen fanden viel Mut und getrauten sich etwas. Das hat allen geholfen. Die ganze Klasse wurde durch das Projekt viel ruhiger. Es gibt kaum mehr grössere Streitereien oder gar Gewaltakte unter den Schülerinnen und Schülern."

Adieu

Corina unterstützt unsere Administration seit fast einem Jahr.
Persönliche Veränderungen führen jetzt leider dazu, dass sie uns bereits wieder als Mitarbeiterin verlässt.
Wir bedauern das sehr, bedanken uns aber herzlich und wünschen Corina für ihre berufliche Zukunft viel Erfüllung.
Wir freuen uns, dass wir Corina als Karateka nicht verlieren und so den Kontakt auf dieser Ebene aufrechterhalten dürfen.